Ansicht von 5 Beiträgen – 1 bis 5 (von insgesamt 5)

  • Autor

    Beiträge

    • Beitragsanzahl: 3194

      Rot-Weiß Essen plant Empfang für seinen ehemaligen Spieler Otto Rehhagel

      Wie der Traditionsverein bekannt gab, habe man Rehhagel, der in Essen seinen Wohnsitz hat und das griechische Nationalteam als Nationalcoach in Portugal zum EM-Titelgewinn führte, für den 30. Juli eingeladen. Der Zweitliga-Aufsteiger bestreitet an diesem Tag ein Testspiel gegen den griechischen Erstligisten OFI Kreta.

      «Es wäre uns eine große Freude, wenn wir die Familie Rehhagel gegen Kreta begrüßen dürften», sagte Essens Vorstandsmitglied Nico Schäfer. Der langjährige Bundesliga-Profi und -Trainer Rehhagel wurde in Essen geboren und war bis 1961 für RWE in der Oberliga West aktiv.

        Beitragsanzahl: 3194

        Update:

        Griechen kommen zu RWE: Generalprobe gegen OFI Kreta

        Für das letzte Testspiel vor dem Start in die Zweitliga-Saison 2004/05 hat Rot-Weiss Essen einen attraktiven Gegner verpflichtet. Am Freitag, 30.Juli, kommt aus der Liga des neuen Fußball-Europameisters OFI Kreta an die Hafenstraße. Die Partie im Georg-Melches-Stadion beginnt um 19.30 Uhr.

        "Für uns passen in diesem Spiel alle Rahmenbedingungen", erklärt der Sportliche Leiter Frank Kontny. "Nach dem sensationellen EM-Gewinn ist die Euphorie bei den Griechen riesengroß. OFI Kreta ist sicherlich ein toller Gegner, der viele griechische Fans, die hier leben, ins Stadion locken wird. Rein sportlich ist der Tabellenelfte der griechischen Liga eine Woche vor dem Start gegen Aue ein guter Prüfstein. Als wir uns bereits vor drei Wochen um die Griechen bemüht haben, hatten wir vielleicht ein gutes Näschen."

        Weiter bemühen wird sich Rot-Weiss für den 30.Juli um einen prominenten Gast. "Heute haben wir für Otto Rehhagel und seine Frau Beate die Einladung zu diesem Spiel abgeschickt. Natürlich enthielt dieses Schreiben auch unsere herzlichen Glückwünsche zum Finalsieg gegen Portugal. Es wäre uns eine große Freude, wenn wir die Familie Rehhagel gegen Kreta begrüßen dürften", berichtet Geschäftsführer Nico Schäfer.

          Beitragsanzahl: 5352

          Wer uns kennt 😉 weiß dass wir auf jeden fall dabei sind.

          Kommt noch wer, um unsere Mannschaft zu unterstützen??

          Der admin kann ja ein Erkennungszeichen vorschlagen.

          LG
          schnaffels

          PS: Scheiß RWEHEEEE

            Beitragsanzahl: 211

            Ich wuerde beide anfeuern, damit auch ein gutes Spiel zustande kommt und die Kretafans 2 Herzen in ihrer Brust schlagen haben.
            Lefteris 😉

              Beitragsanzahl: 3194

              Und hier der Bericht aus der WAZ:

              RWE riss sich gegen Kreta kein Bein aus

              Das war nicht das Gelbe vom Ei, was die Essener Rot-Weißen gestern Abend vor nur 2200 Zuschauern an der Hafenstraße ablieferten, als sie gegen den griechischen Erstligisten OFI Kreta 1:1 spielten.

              Immerhin hatte Trainer Jürgen Gelsdorf die Partie selbst zur Generalprobe erhoben. Doch gerüstet scheint der Zweitliga-Aufsteiger für den Start in einer Woche gegen Erzgebirge Aue (Samstag, 13 Uhr) nach dieser Vorstellung nur bedingt. Es sei denn, die Essener haben sich ihr Leistungsvermögen und ihre Kraft für nächsten Samstag aufbewahrt. Die Abwehr schwamm vor allem in der ersten Halbzeit, und im Angriff wurde es nur nach Standardsituationen gefährlich.

              Zur Ehrenrettung der Essener bleibt festzustellen, dass sie immerhin gegen den Tabellenelften aus dem Lande des Europameisters antraten.

              Da die Griechen bis zehn Minuten nach dem Anstoß auf eine Mannschaftsaufstellung warten ließen, beschränkte sich das Interesse bei Kretas Elf auf einen bekannten Mann: Nikos Machlas, den Fußball-Weltenbummler und Ex-Nationalspieler. Und der Mittelstürmer unterstrich eindrucksvoll, warum er schon mal Europas Torschützenkönig geworden war. Schon nach 13 Minuten hätte Machlas eine 3:0-Führung herausschießen können.

              Gleich in der ersten Minute rettete RWE-Torwart Wulnikowski per Faustabwehr, dann setzte Kretas Mittelstürmer völlig frei den Ball neben das Tor (13.). Zuvor aber hatte er aber zum 1:0 (10.) getroffen, wobei die Aktion stark nach Abseits roch.

              Bei allen drei Szenen hinterließ die RWE-Abwehr keinen guten Eindruck, wobei sich vor allem der sorglose Nascimento als Unsicherheitsfaktor erwies. Immerhin hatte der Brasilianer auch zwei starke Szenen, als er einen Kopfball (nach einer Ecke) knapp neben den Pfosten setzte (18.) und einen Schuss von Nwafor kurz vor der Linie des leeren Tores weg schlug (24.).

              Dass die Rot-Weißen doch noch mit einem schmeichelhaften 1:1 in die Pause gingen, lag an Torjäger Erwin Koen, der in bewährter Manier einen Freistoß aus 20 Metern flach ins lange Eck hämmerte. In der zweiten Halbzeit verflachte bei den hohen Temperaturen die Partie.

            Ansicht von 5 Beiträgen – 1 bis 5 (von insgesamt 5)
            • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
            Nach oben