Ansicht von 12 Beiträgen – 1 bis 12 (von insgesamt 12)

  • Autor

    Beiträge

    • Beitragsanzahl: 3194

      Flughafen in Heraklion „klinisch tot“(CreteTV, 15. Nov. 2004)

      Schließung des Kazantzakis-Flughafens in Heraklion und Neubau eines Internationalen Flughafens in Kastelli "Notwendig und dringend"

      Der Flughafen Heraklion wird seitens des griechischen Tourismus-Ministeriums als gefährlich und überholt eingestuft. Der Präsident der Behörde, Dimitris Avramopoulos, nannte 6 Hauptgründe für diese Einschätzung:

      1. Es besteht Lebensgefahr für die vielen Tausend Einwohner Heraklions. Der Flughafen ist nicht für ein größeres Flugzeugunglück ausgerüstet und verletzt systematisch alle vorgeschriebenen Umweltauflagen.

      2. Die Geräuschbelastung liegt weit über den zulässigen 50 Dezibel. Flugverkehr über dicht besiedelten Gemeinden sei nicht akzeptabel. 220 Dezibel wurden bei jeder Landung über einen Zeitraum von 4 Minuten gemessen.

      3. Der Flughafen kann die touristischen Erfordernisse nicht mehr erfüllen. Passagiere müssen in endlosen Schlangen in der Sonne stehend warten. Infrastruktur und Service sind nicht angepasst oder modernisiert worden. Bis 2010 sei der Flughafen obsolet.

      4. Erweiterungsmöglichkeiten bestehen in Anbetracht der geographischen Lage kaum. Der Flughafen sei "wie eine Kuh ist, die wir ständig melken, ohne uns um ihr Wohl, ihre Nahrung oder die Qualität ihrer Milch zu kümmern, die sie produziert“, erklärte Avramopoulos.

      5. Der Flughafen ist 32 Jahre alt. Es ist ein Hindernis bei der weiteren Stadt-Entwicklung und -Expansion, außerdem ein Gesundheitsrisiko für die Einwohner.

      6. Der Flughafen ist trotz wiederholter Einwände der Einwohner Heraklions in Betrieb.

      Die Problematik soll in der nächsten Sitzung des griechischen Parlaments dargestellt werden.

        Beitragsanzahl: 2

        …..oh wie wahr!!!
        bin gestern erst von kreta zurück geflogen und muss mir heute irgendwie luft machen. jedes jahr die gleiche scheiße am flughafen:
        -schlangen bis weit vor die tür, wo man schon fast von den reisebussen umgefahren wird.
        -uneindeutige beschilderungen an den eincheck-schaltern
        -nur 2 sicherheits-schleusen, wo sich leute in die wolle kriegen, weil man ca 50 m schlange stehen muss, egal ob der flug in 10 min oder 2 std. geht.
        -dadurch verspätungen der flugzeuge.

        alles in allem ein trauerspiel und eine unverschämtheit, weil touristen den wohlstand der insel gefördert haben und bei ihrer abreise -wenn man das geld ausgegeben hat- einen großen teil ihrer erholung in diesem chaos-flughafen wieder einbüßen.

        Jan

        Teilnehmer
          Beitragsanzahl: 26

          Hallo WolfSiKreta,

          also, ich muss Dir mal ganz schnell gegenprotestieren. Deine Schilderung gehört ja wohl in die Hauptreisezeit, aber NICHT in die Nachsaison. Wir sind selbst am 10.10. von Kreta weggeflogen, sind nicht in der Sonne vor dem Flughafen gestanden, haben die Anzeigentafeln alle gut lesen können und haben unseren Check-In-Schalter schnell gefunden.
          Sicher ist es ein Problem, wenn die Busse kommen; ABER es gibt Absperrungen genug, die die Busse und Taxen und Privatfahrer abhalten, direkt vor dem Eingang zu halten. Natürlich, ein Bus "spuckt" gleich eine große Anzahl von Personen aus; ist natürlich was anderes, als wenn man mit dem Taxi oder Privatauto kommt…..

          Ich kann nur eins noch dazu sagen, wir fliegen seit ca. 13 Jahren jedes Jahr mindestens ein Mal nach Kreta und das zu unterschiedlichen Saisonzeiten. Bis jetzt mußten wir noch nie in der Sonne stehen oder uns vom Bus umfahren lassen. Und Schlangen bis weit vor die Tür – seit dem Umbau/Erweiterung der Ablughalle gehört das ja wohl auch der Vergangenheit an, oder????

          Entschuldige bitte, aber bei Deinem Bericht kann ich nur mit dem Kopf schütteln……. >:( >:( >:(

          Dass der Flughafen überaltet ist, dem Sicherheitsstandart nicht entspricht, zu laut ist, das steht auf einem anderen Blatt. Wir für unseren Teil möchten eh nicht in der Gegend um Heraklion Urlaub machen……

          Achja, noch was, zur Sicherheitsschleuse: Wenn die Passagiere meinen, sie müßten erst 10 Minuten vorher durchgehen, ist das ja wohl ihr Problem, oder???? Das hat mit dem Flughafen an sich ja nichts zu tun….

          LG Dickschifftreiber

            Beitragsanzahl: 2

            ….nö, war alles so, wie ich das beschrieben habe; bin ja erst vorgestern dort abgeflogen. beispiel für das chaos: 2 schalter waren für den rückflug nach paderborn über münster geöffnet. über einem war paderborn zu lesen über dem anderen nichts. der war jedoch für die reisenden, die in münster aus dem flugzeug steigen wollten. was machten also die leute, die sich falsch angestellt hatten?…sie wechselten die schlange. und was machten die leute, die schon in der anderen schlange warteten?….die wurden böse über die quereinsteiger. und wenn man -wie ich- 2 stunden vor abflug am flughafen ankommt, dann steht man ca. 1 std. davon beim check-in an und lockere 45 min vor der sicherheits-schleuse. 2 schleusen sind einfach viel zu wenig. und wenn man mit dem check-in fertig war, musste man bis nach draußen auf die straße, um an den langen schlangen (und die standen am 28.10. bis dorthin) vorbei zu den sicherheits-schleusen zu kommen, was ganz spannend wird, wenn ein bus "sich gerade entleert". schön ist es auch, wenn du mit deinem gepäck-karren auf dem fußweg stehtst und zum  einchecken über die straße zum schalter willst, ein bus aber genau dort steht, wo die abfahrten vom fußweg sind. SO WAR DAS AM  28.10.2005!!!! mag sein, dass das am 10.10. alles anders war, aber da war ja auch kein wochenende, an dem in den bettenburgen die gäste wechseln. und vorallem: ES WAR KEINE FERIENZEIT, ALSO NEBENSAISON!!! also freu dich dich, dass du nicht auf die ferien angewiesen bist, schüttel ruhig mit dem kopf, aber bedenke,dass deine erfahrungen absolut keine allgemeingültigkeit besitzen. meine erfahrungen zwar auch nicht; aber wenn ferien sind, dann kommt der flughafen total an seine grenzen…da hat auch der ausbau nichts verändert; und schönfärberei ist unangebracht…auch wenn viele angesichts von griechenland/kreta dazu neigen!
            werde darum versuchen, demnächst die wochenenden zu meiden (bin wegen kindern jedoch auf die ferienzeit festgelegt), aber das ist ja leider von den fluggesellschaften abhängig.

              Beitragsanzahl: 91

              Ich habe bezüglich des Flughafens auch nicht die besten Erfahrungen gemacht jetzt in den Herbstferien. Bei der Ankunft war das Gepäckeinsammeln in einer übervollen Halle ( mehrere Ankünfte auf einmal ) sehr unangenehm. Als wir aus dem Gebäude kamen, riesige Menschenmassen in der Abflughalle, die haben bis draußen gestanden und ich war froh, nicht dazu gehören zu müssen!! Genau wie es in den o.g.Beiträgen steht. Wir hatten dann beim Rückflug Glück, daß nicht viele Leute da waren, aber das Chaos an den Schaltern und bei der Sicherheitseinschleusung des Gepäcks war auch so, wie mein Vorredner es beschrieben hat!!
              Allerdings muß ich etwas einschränkend dazu sagen, beim Abflug in Berlin-Schönefeld mußten wir auch unangenehm lange am Boardingschalter in einer langen etwas chaotischen Schlange warten. Für diesen Flughafen trifft nämlich das Gleiche zu, für die inzwischen rasant angestiegenen Flüge inzwischen viel zu klein. Manchmal verstehe ich die Flughafengegner dort nicht mehr. Denn realistisch sein muß man, an dieser modernen Transportart kann man auch als noch so umweltbewußter Mensch sicher nichts mehr ändern, dies wäre ein Kampf gegen Windmühlen….
              Komisch in Heraklion fand ich übrigens auch die "Steinwüste", die Flügel des Flugzeuges streiften nur kurz oberhalb der Steine und kleinen Felsen drüber bei der Fahrt zum Startplatz….
              Gruß Gudrun

                Beitragsanzahl: 1

                Ja, Herbert und Ihr alle habt recht mit dem Airport
                in Iraklion. ;D ;D

                Ich kenne diesen Airport seit über 30 Jahren, es hat sich
                nichts verändert, auch durch den Umbau nicht !
                Ja doch >:( die Aircondition ist schlimmer geworden !

                Für mich ist das Einchecken deswegen ein Horror,
                weil immer noch die *Beamten* der OA dort beschäftigt
                sind, denen ist es *wurscht* (auf wienerisch), was mit
                uns Passagieren passiert !

                Und diese neuen Destinationen in D, naja, das
                Management des Flughafens (OA) und die Mitarbeier der OA
                negieren dies einfach !

                Naja, es waren vor ca. 30 – 15 Jahre vor unserer heutigen
                Zeitrechnung noch menchlichere Zustände !
                mit all den mildernden Umständen, die wir akzeptierten

                *Ja, Kreta, wohin gehst DU*!?

                Chaos ja, das gabs immer ! aber jetzt ?
                😀 ein freundlicher Abschluß, wir fliegen doch immer wieder
                hin ! Ist es nicht so?

                P.S: dann fliegt einmal nach Indien, ein Erlebnisurlaub, schon
                beginnend am Flufhafen! 😉 😉
                da ist Iraklion ein *Waserl* auf Wienerisch, alles paletti ! :-*

                Also kommen wir an voller Vorfreude und wenn wir abreisen,
                haben wir halt leichte *Zorres*! ;D ;D

                LG aus Wien, wo wir alles nicht so ernst nehmen, aber
                trotzdem *keppeln* (maunzen) 😛 😛

                  Beitragsanzahl: 167

                  Was mich bei der ganzen Sache wundert ist, warum wurden erst Millionen in den Umbau des alten Flughafens investiert obwohl die Pläne für den neuen in Kastelli schon längst vorlagen. ??? ???

                  Ich hab ja selber schon mal am 03.07.2005 im Forum angefragt ob an dem Gerücht was dran ist. Dieses Gerücht bestand nämlich schon als der Umbau des alten Kazantzakis-Flughafen noch nicht mal abgeschlossen war.

                  Da wurden dann also doch wieder einmal Millionen von EU Subventionsgeldern verschleudert. >:( >:( >:(

                  Gruß Jogi

                    Beitragsanzahl: 76

                    Hallo zusammen,

                    auf dem Hinflug hatten wir einen guten "Empfang" am Flughafen, alles ging super fix und wirkte organisiert.

                    Am Rückflug war dann Schlange stehen angesagt. Aber ich empfand es nicht als so schlimm.

                    Schlimmer fand ich, dass es die Security-Kräfte einen Dreck scherte, wenn das Handgepäck oder man selber in der Kontrolle piepste! Wer weiß, was die Leute da reinschleppen können! Sowas. Da hab ich echt gestaunt. Am Düsseldorfer Flughafen mussten wir sogar Gürtel und Uhren etc. ausziehen. Hier gar nicht!

                    Sollte ein neues Gebäude diese Sicherheitsmaßnahme nicht verschärfen, fände ich das sehr schade. Da kann man nur hoffen.

                    LG,
                    Patricia

                      Beitragsanzahl: 5352

                      Tjäää…es könnte vielleicht alles etwas zügiger laufen,wenn das Bodenpersonal nicht nur wichtig mit Block und Handy bewaffnet unantastbar durch die Gegend laufen würde. Es wäre sehr nützlich einige vorhandene Schalter zusätzlich aufzumachen.
                      Auch wir sind am Freitag 28.10.2005 zurückgekommen.
                      So einen chaotischen Ablauf habe ich in den zurückliegenden Kretajahren überhaupt noch nicht mitgemacht. Verspätungen des Fliegers wurden auch erst spät bekanntgegeben. Und wir fliegen seit Jahren 2-3 mal hin………Dann habe ich mir noch erlaubt, Tiere als Flugpate mitzunehmen. Ohauehaueha….sogar die griechisch sprechende Tierschützerin ist reinweg verzweifelt. Ich denke aber-das bei ein bißchen mehr Entgegenkommen und Freundlichkeit seitens des gesamten Personals auch auf diesem alten Flughafen ein reibungsloser Ablauf stattfinden könnte. Der bauliche Zustand ist natürlich eine andere Sache. Nur ob Kastelli so eine gute Wahl seitens der Lage ist ????????? Tja…….wir werden sowieso nicht gefragt.
                      Also –hinnehmen oder wegbleiben :-[
                      Jassas-Marina

                        Beitragsanzahl: 15

                        Hallo,

                        zuerstmal an WolfSiKreta:
                        Doch, am 10.10 waren Schulferien, mindestens in Nordrhein-Westfalen. Allerdings war da erst die erste Woche vorbei und damit war die Rückreisewelle sicher nicht so stark.

                        Wir sind am 12.10. abends von Heraklion zurückgefolgen und es war ziemlich voll, mit dem dazugehörigen Chaos in der Halle. Wobei trotz Beschilderung eine Menge Leute (deutschsprachige Touristen) mit ihren Koffern kreuz und quer liefen. Ich konnte mir das Ganze ziemlich entspannt ansehen, da TUI ab diesem Jahr in einem Teil der Hotels den Checkin ins Hotel verlegt hat. Mittags waren die Koffer eingechecket und wir hatten unsere Unterlagen und konnten direkt durch die Sicherheitskontrollen. Laut Hotelmanagement soll es das übrigens im nächsten Jahr bei allen anderen Reiseveranstaltern auch geben. Ich fand das eine feine Sache.

                        Dafür haben wir beim Hinflug in Frankfurt nachst um 1:00 Uhr fast 45 Minuten in der Warteschlange gestanden, obwohl wir 3 Stunden vor dem Abflug da waren. Hapagfly hat alle Abflüge für den Morgen über 4 Schalter und 2 Röntgengeräte (die Koffer wurden vor dem Einchecken durchleuchtet, nicht nach dem einchecken) abgewickelt. Geduld in der Warteschlange muss man also auch in D mitbringen.
                        Grüße
                        Gerd

                        Teilnehmer
                          Beitragsanzahl: 123

                          Hallo zusammen,

                          sicher empfinde auch ich die Zustände am Flughafen Heraklion als chatisch. Aber ich persönlich versuche, bei der Ankunft in Heraklion beim Gepäckband meine Urlaubsfreude in Gleichmut umzuwandeln.
                          Beim Rückflug habe ich üblichwerweise noch genügend Erholung und Ruhe, um die Zustände, von deren Existenz ich schon vorher und langjährig wusste, mit einem Schulterzucken zu erdulden.
                          Zumal doch jeder von uns solche und ähnliche Ärgernisse auch schon an anderen Flughäfen im In- und Ausland kennen gelernt hat!?

                          Grundsätzlich denke ich, dass wir alle so gerne nach Kreta fliegen, weil wir auch die dortige Mentalität mögen. Zu dieser Mentalität gehört nun mal, dass nicht immer alles so gerneralstabsmäßig geplant ist wie hierzulande. Vielleicht sollten wir mal versuchen, über die eher negativen Auswüchse dieser Mentalität, die dann z. B. am Flughafen auftreten, großzügig hinweg zu sehen, wenn wir doch auf der anderen Seite die Vorzüge der dortigen Lebensart so schätzen!?

                          Grüße,
                          Uli.

                            Beitragsanzahl: 39

                            Hallo Uli,

                            ja ich sehe das genau so wie du. Auch bei unserem Rückflug am Samstag, 24.09.05 waren chaotische Zustände – da wir aber ohnehin tod-traurig über den Abschied von Kreta waren haben wir die Drängelei und Warterei einfach schweigend erduldet – motzen hat hier ja auch überhaupt keinen Sinn …. andere Länder andere Sitten. Wir kommen auf jeden Fall nächstes Jahr wieder nach Kreta ;D

                          Ansicht von 12 Beiträgen – 1 bis 12 (von insgesamt 12)
                          • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.
                          Nach oben