Reply To: Wohin, wenn man weder Ballermann noch absolute Einsamkeit sucht…2017-05-26T14:13:39+02:00
    Beitragsanzahl: 860

    Hallo Janah,

    zum flanieren ist der Ort eher weniger gedacht….da würde ich eher einen der kleineren Orte im Nordwesten auswählen, dann könntet ihr mal zum Flanieren nach Chania oder Rhetymnon fahren – was beides gut geeignete Orte dafür sind – vor allem Chania hat ne schöne Altstadt.

    Andererseits gibt es entsprechendes auch im Osten. Im Nordosten die Region bei Agios Nikolaos (da geh ich immer mit Begeisterung flanieren! Mindestens 2x muß ich da schon hin 😉 ) aber auch Sitia hat sich gemausert. Urlaub in der Mirabello-Bucht dürfte ebenfalls für Euch schön sein und es gibt im Osten auch einige sehr schöne Strände (mehr Feinkies bis Kies) sowie interessante Schluchten, Ausgrabungsstätten und die interessante Landschaft auf der Lassithi-Hochebene. Auf der Südseite lockt von Vai bis Mirtos kleinere Orte wo man auch entweder gleich an der Bucht oder nur einen Katzensprung davon weg wohnt. Und auch in Ierapetra lockt eine nette Stadt mit einer hübschen Bummelmeile, netten Tavernen und Cafes, Disko… was das Herz begehrt und es ist trotzdem kein klassischer Touriort, das ist ne lebendige Stadt mit Wohnungen, Handwerk, Läden….die Stadt ist auch im Winter nicht tot, da es die "Südlichste Stadt Europas" ist. Man kann dort auch im Winter hinfahren.
    Das berühmteste Kreta Öl kommt übrigens aus der Kooperative Sitia (Besitzer Kloster Toplu, das auch ein schönes Ausflugsziel ist).

    Landschaftlich ist der Osten eher trockener als der Westen, das sind zwei völlig unterschiedliche Landschaften – jede hat ihren eigenen Reiz.
    Die Insel ist nicht nur ziemlich groß, sondern auch landschaftlich sehr vielfältig.

    Alles was rechts und links von Heraklion liegt ist touristisch absolut erschlossen, da brummt der Bär. Je weiter entfernt desto ursprünglicher wird es dann wieder.

    Bei Frangokastello gebe ich zu bedenken, daß man von da aus nicht eben mal schnell zum bummeln geht, sondern einen Ausflug macht, der etwas Zeit in Anspruch nimmt. Das muß euch klar sein, wenn ihr euch diese Ecke aussucht. Es gibt da sicher Tavernen und Shops, aber das ist dann eher nicht zum flanieren gedacht.
    Ich wohn ja auch immer auf einem Dorf und wenn ich nicht wegfahren will, dann muß ich eben "selber singen" 😉 – wobei ich halt nur 15 km nach Ierapetra habe und trotzdem nur über die Straße zum Strand gehen muß, wenn ich nicht eine der nahegelegenen Buchten besuche. Dafür braucht man dann allerdings ein Fahrzeug.

    Nach oben