Zentral

Triopetra

Drei Felsen …

Von der Hauptstrecke Rethimnon – Agia Galini zweigt in der Ortschaft Akoumia die etwa 12 km lange Asphaltstraße zum Strand von Triopetra ab, der seinen Namen den drei markanten Felsen an seinem östlichen Ende verdankt. Etwa einen Kilometer bevor man die Bucht erreicht, gabelt sich die Straße: rechts geht es zum benachbarten Akoumia-Strand – hält man sich links, erreicht man wenig später die Taverne am Beginn des Triopetra-Strandes.

Zunächst fast halbkreisförmig erstreckt sich dort ein langer Sand-/Kiesstrand, unterbrochen von einigen felsigen Abschnitten. Beim Blick ins Hinterland entdeckt man leicht die kleine weiße Kapelle auf einem Hügel. Folgt man der ansteigenden Piste in westlicher Richtung, gerlangt man zum benachbarten, ebenso so schönen wie einsamen Sandstrand vor dem Kap Melissa, hinter dem sich die kleine Bucht von Agios Pavlos befindet.

westlich der Drei Felsen …

Etwa einen Kilometer vor der Küste (Anfahrt siehe unter Triopetra) hält man sich an der Gabelung rechts und fährt bald darauf quasi direkt auf den sehr langen und ebenso breiten Sandstrand westlich der „Drei Felsen“. Nur eine handvoll Unterkünfte und Tavernen verlieren sich hier an einem der schönsten Strände Kretas, dessen touristische Erschließung gerade erst begonnen hat. Selbst im Hochsommer ist es hier (noch) erstaunlich ruhig.

Jedoch tut sich einiges in der Region: so soll in den kommenden Jahren eine durchgehende Küstenstraße von Preveli über Akoumia- sowie Triopetra-Beach und weiter über Agios Pavlos bis hin nach Agia Galini gebaut werden. Zumindest noch bis dahin dürfte aber, mal abgesehen vom östlichen Ende des Strandes, noch jeder Strandbesucher das Gefühl eines einsamen „Traumstrandes“ genießen können.
Update 06-08/2006:

Umfangreiche Straßenbauarbeiten waren im Sommer des Jahres 2006 in der Region zwischen Preveli und Triopetra festzustellen. So wurde im Juni zunächst die Piste am westlichen Ende des Strandes hinauf zur Straße nach Kerames planiert, die bis dahin nur mit viel Mut und einem Fahrzeug mit ausreichend Bodenfreiheit zu befahren war. Im August dann rollte der „Verkehr“ (es kam uns tatsächlich ein Auto entgegen!) dann über ein nagelneues Asphaltband … So sind nun die westlich gelegenen Orte und Strände wie Ligres oder Ag. Fotini von hier aus auch ohne den zeitraubenden Umweg über die holprige Piste hinauf nach Ag. Paraskevi zu erreichen.

Gallery