Zentral

Kouses

Am Südrand der fruchtbaren Messara

Obwohl in kaum einem Reiseführer verzeichnet, gibt es doch gute Gründe, das nur 300 Einwohner zählende Dorf an den Ausläufern der Asterousia-Berge zu besuchen. Denn nur 1,5 km von Petrokefali an der Hauptstraße nach Matala entfernt, schmiegen sich die traditionellen Steinhäuser des Ortes malerisch an den Hang. Von dort oben hat man einen wundervollen Ausblick über die Messara, hinüber auf das Ida-Gebirge und sogar bis zum Meer. Im Dorf selbst befindet sich Südkretas erstes Bio-Kafenion sowie ein sehenswerter Gewürz- und Kräuterladen – beides allein schon lohnt einen Besuch in Kouses!

To Botano – Cretan Mountain Herbs

Allein schon der Geruch beim Betreten des Käuterladens „To Botano“ überwältigt den Besucher. Hinzu kommt noch die mehr als reichhaltige Auswahl an Kräutern und Tee – nicht nur aus Kreta sondern auch aus aller Welt. Samen, Öle, biologische Kosmetika und beispielsweise Bachblüten ergänzen das Angebot von Jannis, der 2006 aus Thessaloniki nach Kouses, in das Dorf seiner Familie zurückkehrte. In dem hübsch wieder hergerichteten alten Gebäude im Dorfzentrum kann man auch gern einfach nur auf eine Tasse Tee vorbeischauen und vom rückwärtigen, kleinen Balkon den Blick in die Messara genießen.

Bio-Kafenion „OLA KALA“

Kaffee, Fruchtsäfte, Wein und Raki sowie täglich frisch angerichtete Vorspeisen und kleine Mahlzeiten gibt es in Kretas erstem Bio-Kafenion, alles natürlich zubereitet mit Olivenöl aus eigenem Bio-Anbau. Manolis Fragkioudakis war lange Jahre in Wien in der Gastronomie tätig, spricht sehr gut deutsch und betreibt zusammen mit seiner Frau Sabine, die aus der Steiermark stammt, das kleine Lokal mit der tollen Aussicht in die Messara.

Gallery