Zentral

Kali Limenes

Paulus und die Öltanks …

… sind die beiden nennenswerten Fakten, die es zu diesem Flecken, weit ab von Kretas Touristen-pfaden, zu erwähnen gibt. Wobei sich die Frage stellt, ob die Landung desApostels dort wirklich ein Fakt ist. Erzählt wird auf jeden Fall, dassPaulus auf einer Reise von Jerusalem nach Rom durch schwere Stürme gezwungen wurde, mit seinem Schiff die Bucht von Kali Limenes aufzusuchen und dort auf besseres Wetter zu warten.

Zweifelsohne Fakt sind jedoch die großen Öltanks auf der kleinen, vorgelagerten Insel, die wohl der Hauptgrund sind, dass der Tourismus hier noch keinen Einzug gehalten hat. In ihnen wird das von Großtankern aus Nordafrika oder dem Nahen Osten angelieferte Öl zwischen-gelagert, bevor es dann auf griechischen Frachtern weiter in Richtung Festland transportiert wird. Östlich dieser Bucht befindet sich ein etwa ein Kilometer langer Sand-/Kiesstrand, an dem nur im Hochsommer mehr als eine Handvoll Mietwagen oder Wohnmobile anzutreffen sind.

Zu erreichen ist Kali Limenes entweder über eine asphaltierte Straße vonMires hoch hinauf über Pombia und Pigaidakia. Oder aber von Sivas aus, vorbei am abgelegenenKloster Odigitrias. Diese Route ist ab dem Kloster, welches mittlerweile über eine Asphaltstraße zu erreichen ist, jedoch nur mit geländegängigem Fahrzeug zu empfehlen (vorher nach Befahrbarkeit erkundigen!). Wer sich in kleinen Buchten wohler fühlt, findet westlich von Kali Limenes dazu Gelegenheit – in der ersten kleinen Bucht neben dem Ort sogar auf feinem Sand …

Aber auch weiter östlich im Zuge der Piste entlang der Küste nach Lentas gibt es an zahlreichen Kiesstränden und Buchten noch so manch einsames Idyll – oft jedoch mit einer kleinen Kletterpartie verbunden.

Gallery