Westkreta

Milia

Kreta zu Beginn des 19. Jahrhunderts

Auf dem Weg hinunter nach Elafonisi erreicht man etwa 4 km hinter der Tropfsteinhöhle der Agia Sofia und 5 km vor dem Kastaniendorf Elos den Abzweig nach Vlatos. Dort beginnt die bislang in nur wenigen Karten verzeichnete und etwa 4,5 km lange Schotterpiste hinauf in das traditionelle Dorf Milia, wunderschön gelegen am Nordhang eines kleinen Tals.

Der Wind in den Bäumen, die Glocken der Schafe und das Rauschen des Bachs am Talgrund sind die einzigen Geräusche in dieser Umgebung mit ihrer Vielfalt an Bäumen und Kräutern. Die kleinen Natursteinhäuser des lange verlassenen Dorfes wurden originalgetreu restauriert und bieten in 13 Wohneinheiten das ganze Jahr über Platz für 25 Personen. Mittelpunkt des Dorfes ist ein in altem Stil errichtetes Gemeinschaftshaus, dessen Restaurant auch für Tagesbesucher geöffnet ist.

Gallery