Westkreta

Frangokastello

Das Spukschloss der Drosoulites …

Das Spukschloss oder besser gesagt die Spuk-Burg prägt die weitläufige Ebene zu Füßen der gewaltigen Berge an der Südküste von Kreta bei Frangokastello.

Etwa auf halber Strecke zwischen dem gut 9 km westlich gelegenen Chora Sfakion und Plakias im Osten (knapp 15 km östlich) verschanzten sich 1828 in dem verlassenen venezianischen Kastell viele kretische Freiheitskämpfer. Sie gehörten zu den Überlebenden des Kampfes gegen die zahlenmäßig hoch überlegenen Besatzer, waren chancenlos und eigentlich schon vernichtend geschlagen.

Aber sie verteidigten sich tapfer gegen die Übermacht der Türken und erreichten schließlich einen ehrenvollen Abzug. Die gefallenen Widerstandskämpfer (Drosoulites – „Seelen des Taus“ genannt) liegen seitdem im Küstensand begraben.

Der Sage nach ziehen sie alljährlich im Mai in der Morgendämmerung an der Festung vorbei. Außen am Parkplatz befindet sich ein Denkmal ihres Anführers Dalianis.

Gallery