Ostkreta

Agios Nikolaos

Bezirkshauptstadt am Golf von Mirabello

Nicht zuletzt aufgrund seiner tollen Lage auf einer weit ins Meer vorspringenden Halbinsel und der beeindruckenden Mirabello-Bucht hat sich Agios Nikolaos zu einem der beliebtesten Ferienziele Kretas entwickelt. Das Urlaubsgeschehen spielt sich allerdings hauptsächlich in den Hotels und Apartmentanlagen außerhalb des eigentlichen Stadtkerns ab, der sich nicht so vollständig dem Tourismus verschrieben hat wie andernorts. Neben Bootstouren zur ehemaligen Lepra-Insel Spinalonga, die aber auch von Elounda aus angefahren wird, ist der Voulismeni-See direkt im Stadtzentrum die wohl größte Sehenswürdigkeit des Ortes.
Durch einen kleinen, von den Türken gebauten Kanal mit dem Hafenbecken verbunden ist der See heute Liegeplatz für zahlreiche kleine Fischerboote und malerische Kulisse für die vielen Cafes und Restaurants an seiner Promenade.
An seiner Rückseite steigt eine dicht bewachsene Felswand empor, an deren Fuß es sich schön im Schatten sitzen lässt. Folgt man der Treppe nach oben wird man mit einem tollen Ausblick über die Stadt und die Mirabello-Bucht belohnt.

Beim Blick auf den Stadtplan fällt das streng geometrische Muster der Straßen links und rechts des Hafens auf, ein sicheres Indiz für das schnelle Wachsen des Städtchens und ein Planung am „Reißbrett“.
Über den See und seine „unendliche“ Tiefe werden viele Geschichten erzählt: Jacques Cousteau soll dort getaucht sein, den Boden aber nie erreicht haben. Deutsche Soldaten sollen in ihm Panzer und Munition versenkt haben.
Wie mancherorts zu lesen ist, soll der See 64 m tief sein, was angeblich schon im letzten Jahrhundert ein englischer Kapitän gemessen habe, der mit seinem Dampfschiff Kreta umrundete …

Die Badestrände direkt im Stadtgebiet sind nicht besonders attraktiv und relativ klein. Am ehesten lohnt ein Besuch am städtischen Strand von Ammos, der unterhalb des neuen Hafens an der Busstation beginnt. Weiter südlich erreicht man nach einem halbstündigen Spaziergang vorbei an Schwimmbad und Sportplatz den Strand von Almiros.
Leserbeitrag von Dieter:

„Reizvolles, aber sehr touristisch geprägtes Städtchen mit einem Süßwassersee im Zentrum, um den sich die Bars scharen, in denen man einen Ouzo in der Sonne trinkt. Gutes und preiswertes Essen (Kontosoufli) gibt es bei Aouas, vom See aus 100 m die Straße aufwärts (keine Touri-Taverne).
Kalo Chorio (Strand von Istro): Liegt 8 km von Agios Nikolaos entfernt und birgt links von der Straße den wunderbaren Sandstrand Istro mit Blick auf Agios Nikolaos.“

Gallery